Personal tools
You are here: Home Nachrichtenarchiv Erster Tiersegnungsgottesdienst im Stift Börstel
Document Actions

Erster Tiersegnungsgottesdienst im Stift Börstel

Am Sonntag vor dem Franziskustag feierte das Stift einen Tiersegnungsgottesdienst auf dem Kirchvorplatz.

161002tiergottesdienst2.jpg Unter dem Bibelwort aus dem Buch der Sprüche, Kapitel 10 "Der Gerechte kümmert sich um das Wohl seiner Tiere, aber der Gottlose hat kein Herz für sie" stand der erste Tiersegnungsgottesdienst im Stift Börstel. Fast 70 Gottesdienstbesucher sind am 2. Oktober 2016 mit ihren tierischen Lieblingen in den Freiluft-Gottesdienst vor der Kirche gekommen. Menschen mit und ohne Tiere waren von weit her zum Gottesdienst angereist. So kamen die zwei- und vierbeinigen Gottesdienstbesucher aus Hamburg, Berlin, Oldenburg, Osnabrück, Hannover, Bielefeld, Dortmund und Bochum, aber auch aus den umliegenden Dörfern.
Fast alle hatten einen oder mehrere Hunde dabei.
Aber auch ein Shetlandpony verfolgte den Gottesdienst engagiert. Allerdings kommentierte es einige der Bibellesungen mit einem deutlichen Wiehern. Leider kommen Shetties in den Texten auch nicht vor.

Die Predigt hielt Äbtissin Britta Rook, Kapitularin Pointke und die Jugendkonventualen Thiemo und Lisa gestalteten den Gottesdienst mit Bibel- und Psalmlesungen mit.
Äbtissin Rook wies in ihrer Predigt unter anderem darauf hin, dass Tiere und Menschen eine Gemeinschaft bilden.
161002tiergottesdienst1.jpg
161002tiergottesdienst3.jpg  Wenn man Mißstände in der Tierhaltung anprangere, müsse man auch immer die dahinterstehenden Menschen mit in den Blick nehmen. Nicht nur die Tiere hätten ein Recht auf ein Leben in Würde, sondern auch die Tierhalter. Das heißt für alle die Fleisch essen, dass zum Tierschutz auch gehört, angemessene Preise für Milch, Eier und Fleisch zu zahlen und zu schauen, aus welchen Haltungsformen die Tiere kommen, die man isst.

Im Anschluss an den Gottesdienst bedankten sich viele Gottesdienstbesucher und wünschten sich, dass es häufiger Tiergottesdienste geben sollte.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: